In der letzten Stufe von Diabetes muss dem Patienten ein Fuss, ein Bein oder Teile des Beins amputiert werden, um sein Leben zu retten. In den krassesten Fällen ist dies beidseitig.

In der westlichen Welt hat man zu diesem Zeitpunkt alles versucht, eine Heilung herbeizuführen. Vor allem beinhaltete dies die offenen Wunden zu schliessen, was jedoch vergebens war. Die medizinische Versorgung hat es aufgegeben und man sieht eine Amputation als unumgänglich an und schliesst eine Heilung vollkommen aus.

Die Firma IPC in Hong Kong hat jetzt ihre eigene DIABETES STATION eröffnet.

Zum ersten Male in der Geschichte der Medizin garantiert die Firma IPC Hong Kong eine Geldrückgabe, falls man die Notwendigkeit einer Amputation nicht spätestens innerhalb von 2 Monaten rückgängig machen kann.

Der Patient wird täglich 2 Stunden stationär behandelt und wird mit der entsprechenden Verpflegung versorgt. Siehe unten DIABETES BEHANDLUNGS PROTOKOLL